de
en

Heidenhain Steuerung TNC 640

Die Heidenhain Steuerung TNC 640 ist eine CNC-Steuerung für Fräs- und Drehmaschinen. Die Heidenhain TNC 640 eignet sich besonders zur dynamischen Bearbeitung komplexer Freiformflächen mit hohen Datensätzen, zur 5-Achs-Bearbeitung mit Schwenkbrücke und zur 5-Achs-Bearbeitung auf Großmaschinen mit Gabel-Schwenkkopf. Die übersichtliche und anwenderfreundliche Steuerung, mit ihren intuitiv zu programmierenden Zyklen zählt nicht umsonst zum Branchenstandard. Durch die einfache Bedienung, sowie das moderne und robuste Design sind höchste Bearbeitungsgeschwindigkeiten bei maximaler Genauigkeit sichergestellt.

Die Heidenhain Steuerung in den Takumi Bearbeitungszentren

Unsere Takumi Portalbearbeitungszentren sind mit der neusten Version der Heidenhain Steuerung TNC 640 ausgestattet. Das bringt für Anwender folgende Vorteile mit sich:

 

  • vielseitige Bahnsteuerung mit bis zu fünf gesteuerten Achsen und geregelter Spindel
  • werkstattorientierte Programmierbarkeit mit grafischer Unterstützung
  • viele praxisgerechte Zyklen
  • anwenderfreundliches Beidenkonzept

 

Das Zusammenspiel von Takumi-CNC-Bearbeitungszentren mit den Heidenhain Antrieben und der Heidenhain-Steuerung garantieren ein optimales Leistungs- und Ergebnisorientiertes Zusammenspiel von Technik, Maschine und Menschen im unternehmerischen Sinne unserer Kunden. Das Vertrauen unserer Kunden in unsere CNC-Technik und unser Equipment wird bei uns großgeschrieben. Unsere langjährigen Partnerschaften und Kundenbeziehungen sprechen dabei für sich.

Das Takumi CNC-Fachpersonal wird kontinuierlich an der Heidenhain Steuerung aus- und weitergebildet. Dadurch können wir unseren Kunden stets bei allen Rückfragen zur Heidenhain Steuerung zur Verfügung stehen.

Neueste Heidenhain Steuerung TNC 640 für moderne Fertigungsaufträge

Die Heidenhain Steuerung TNC 640 überzeugt durch folgende Ausstattungen und Eigenschaften:

Standard Optional
Dialogprogrammierung DXF-Konverter
ISO-NC-Programmierung CAD-Viewer
Freie Konturprogrammierung FK Adaptive Vorschubregelung (AFC)
Erweiterte Fräs- und Bohrzyklen Dynamische Kollisionsüberwachung (DCM)
Tastsystemzyklen 4. und 5. Achse
Parallelprogrammierung Heidenhain-DNC
Intergriertes Hilfesystem Remote Desktop Manager
Simulationsgrafik Erweiterte Werkzeugverwaltung
Satzvorlauf von bis zu 1.024 Sätzen Dynamic Precision
Satzverarbeitungszeit von 0,5 ms Dynamic Efficiency
≥21 GB Datenspeicherkapazität
≥2GB RAM
15,1-Zoll-LCD-Display
Kleinster Eingabeinkrement 0,01μm bzw. 0,0001°
2x Gigabit-Ethernet-Adapter
4x USB-Schnittstellen
RS-232-C und RS-422-Schnittstelle
Erweiterte Datenschnittstelle für Fernzugriff

Mit dem DXF-Konverter öffnen Sie DXF-Dateien direkt auf der TNC-Steuerung und können Konturen oder Bearbeitungspositionen extrahieren. Sie sparen nicht nur Programmier- und Testaufwand, sondern können auch sicher sein, dass die gefertigte Kontur exakt der Vorgabe des Konstrukteurs entspricht. Warum also noch Konturen programmieren, wenn Ihnen die Zeichnung sowieso schon im DXF-Format vorliegt? Installieren Sie einfach nachträglich die Option DXF-Konverter auf Ihrer Steuerung.

Mit der Funktion CAD-Viewer können Sie standardisierte 2D- und 3D-CAD-Datenfor-mate direkt auf der TNC öffnen. Dabei ist es unerheblich, ob die Datei auf der Festplatte der TNC oder auf einem angebundenen Laufwerk zur Verfügung gestellt wird.

Die Anwahl erfolgt einfach über die Dateiverwaltung der TNC, so wie auch NC-Programme oder sonstige Dateien angewählt werden. Der Anwender kann dadurch in 3D-Modellen Unklarheiten prüfen, und das schnell und ohne Zeitverlust.

Der 3D-CAD-Viewer öffnet sich automatisch, wenn Sie über die Dateiverwaltung der TNC ein CAD-Datenformat anwählen (z. B. IGS bzw. IGES oder STEP). Selbstverständlich verfügt der 3D-CAD-Viewer über Funktionen zum Verschieben, Rotieren und Zoomen, damit sich Problemstellen auch entsprechend darstellen lassen.

Zudem können Sie mit dem Viewer auch Positionswerte und Abmessungen aus dem 3D-Modell ermitteln. Dazu können Sie den Bezugspunkt beliebig festlegen und Elemente im Modell anwählen. Der CAD-Viewer zeigt die Koordinaten der selektierten Elemente in einem Fenster an.

Die Option adaptive Vorschubregelung AFC (Adaptive Feed Control) von HEIDENHAIN optimiert den Bahnvorschub abhängig von Spindelleistung und weiteren Prozessdaten. AFC sorgt immer für den maximal möglichen Vorschub und steigert so die Effizienz. Sie bietet eine Reihe von Vorteilen:

  • Optimieren der Bearbeitungszeit
  • Werkzeugüberwachung
  • Schonen der Maschinenmechanik

Die Dynamische Kollisionsüberwachung (DCM) stoppt bei einer drohenden Kollision die Maschinenbewegung und erhöht somit die Sicherheit für Bediener und Maschine. Dabei zeigt die TNC 640 dem Bediener grafisch, welche Maschinenkomponenten auf Kollisionskurs sind. Zusätzlich gibt sie eine entsprechende Meldung aus. Maschinenschäden und dadurch bedingte teure Stillstandszeiten können so vermieden werden.

Die Kollisionsüberwachung DCM arbeitet jedoch nicht nur im Automatikbetrieb, sondern ist auch im manuellen Betrieb aktiv. Wenn z. B. der Maschinenbediener beim Einrichten eines Werkstücks auf „Kollisionskurs“ ist, wird das von der TNC erkannt und die Achsbewegung mit einer Fehlermeldung gestoppt. Sie können aber auch vorab im Programm- Test bereits eine Kollisionsprüfung durchführen lassen, mit realem Bezugspunkt und realen Werkzeugen.

Selbstverständlich zeigt die TNC dem Bediener an, welche Maschinenkomponenten auf Kollisionskurs sind: per Fehlermeldung und zusätzlich grafisch. Tritt eine Kollisionswarnung auf, dann erlaubt die TNC ein Freifahren des Werkzeuges nur in den Richtungen, die den Abstand zwischen den kollidierenden Körpern vergrößert.

Die Anzahl der freigeschalteten Regelkreise hängt vom eingesetzten SIK bzw. von weiteren freigeschalteten Regelkreisen ab, die bei Bedarf auch nachträglich bestellt werden können.

Weitere Regelkreise können entweder gruppenweise oder einzeln freigeschaltet werden. Aus der Kombination von Regelkreisgruppen und einzelnen Regelkreisen lässt sich eine beliebige Anzahl von Regelkreisen frei schalten.

Die Option HEIDENHAIN DNC erlaubt einer Windows-Anwendung, auf Daten der TNC zuzugreifen und diese bei Bedarf auch zu verändern. Mögliche Anwendungsfelder sind beispielweise:

  • Software-Lösungen, die den Fertigungsablauf steuern
  • Maschinen und Betriebsdatenerfassungssysteme (MDE/BDE)
  • Anbindung an übergeordnete ERP-/MES-Systeme
  • Planung der vorbeugende Instandhaltung anhand des tatsächlichen Maschinenzustandes

Mit der Option Remote Desktop Manager eröffnet sich dem Anwender die Möglichkeit, einen oder mehrere Windows-PC direkt von der TNC aus zu bedienen. Sie bietet eine vollwertige Integration der Bedienung von Windows-PC in die Steuerungsoberfläche des TNC-Bildschirms.

Anwendungsmöglichkeiten bieten sich dadurch für die zentrale Verwaltung von Arbeitsaufträgen, Werkzeugen, NC-Programmen, bis hin zur Fernbedienung von CAD/CAM-Systemen von der Maschine aus. Das Bedienpanel der Werkzeugmaschine wird somit zu einem flexiblen und effizienten Arbeitsplatz für spezielle Fertigungsabläufe bis hin zur dezentralen Auftragsbearbeitung.

In der Erweiterten Werkzeugverwaltung steht eine Vielzahl an Funktionen zur Verfügung, mit denen die Werkzeug- und Magazinverwaltung erheblich transparenter realisiert werden kann. So können Be- und Entladevorgänge mit der Maus per Drag and Drop verwaltet werden, eine Werkzeug-Einsatzliste gibt Auskunft darüber welche Werkzeuge wie lange unter Span stehen, übersichtlich gestaltete Tabellen geben farbunterstützt verschiedene Werkzeugstati an. Zudem können in einer Bestückungsliste alle im angewählten Programm verwendeten Werkzeuge angezeigt werden.

Dynamic Precision – dynamisch und mit hoher Genauigkeit bearbeiten:

Produktivitätssteigerung und Kostenreduzierung sind vorrangige Ziele moderner Produktionsunternehmen. Eng damit verknüpft sind die Forderungen nach reduziertem Ausschuss, kürzeren Bearbeitungszeiten und dem Vermeiden von zusätzlichen Bearbeitungsschritten bzw. Nacharbeit. Steuerungen für Werkzeugmaschinen müssen somit in der Lage sein, im Zielkonflikt zwischen Bearbeitungszeit, Oberflächenqualität und Werkstückgenauigkeit einen für die Fräsmaschine und den Fertigungsprozess optimierten Ansatz zu finden.

Unter dem Begriff Dynamic Precision fasst HEIDENHAIN eine Gruppe von Funktionen für TNC-Steuerungen zusammen, welche die Bahngenauigkeit von Werkzeugmaschinen auch bei hohen Vorschüben und komplexen Bahnbewegungen erheblich verbessern. Die dynamische Genauigkeit einer Werkzeugmaschine wird von den Beschleunigungen der Vorschubachsen bestimmt, welche erforderlich sind, um eine präzise Bahnbewegung zwischen Werkstück und Werkzeug zu erzeugen.

Beim Beschleunigen von Vorschubachsen können sich Maschinenkomponenten durch Trägheitskräfte verformen oder sogar zu Schwingungen angeregt werden. Mit Dynamic Precision werden die während der Bearbeitung entstehenden dynamischen Fehler am Tool Center Point (TCP) erheblich reduziert, so dass NC-Programme bei verbesserter Bauteilgenauigkeit und Oberflächengüte sogar merklich schneller abgearbeitet werden.

Mit einer deutlichen Reduktion der Fehler am Tool Center Point bei hochdynamischer Abarbeitung von NC-Programmen leistet Dynamic Precision somit einen wertvollen Beitrag zur Steigerung der Performance von Werkzeugmaschinen.

Anwender sparen Zeit und Kosten für unnötigen Ausschuss, da sich die höhere dynamische Genauigkeit von Werkzeugmaschinen mit Dynamic Precision in kürzeren Bearbeitungszeiten, einer verbesserten Werkstückgenauigkeit und einer höheren Oberflächengüte bemerkbar machen.

Dynamic Efficiency – effizient und prozesssicher bearbeiten:

Gerade die Schwerzerspanung – Schruppbearbeitung mit hoher Schnittleistung – aber auch die Bearbeitung schwer zerspanbarer Metalle wie Titanlegierungen, Nickel-Basis-Werkstoffe oder rostfreier Stähle, wie sie in der Luft- und Raumfahrtindustrie mittlerweile zum Standard gehören, bietet hinsichtlich der effizienten Bearbeitung einiges an Potenzial. In der Schwerzerspanung geht es in erster Linie darum, in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Material abzutragen. Dabei können viele Komponenten des Bearbeitungsprozesses an ihre Grenzen kommen. Eine umfassende Prozessbeherrschung ist daher bei dieser Form der Hochleistungszerspanung Grundvoraussetzung für Qualität und Wirtschaftlichkeit. Durch die im Zerspanprozess auftretenden Kräfte werden Maschine und Werkzeug extrem belastet. Ziel muss es deshalb sein, das Zeitspanvolumen zu optimieren, die Werkzeugstandzeit zu maximieren und die Maschinenbelastung zu minimieren.

Unter dem Begriff Dynamic Efficiency bietet HEIDENHAIN innovative TNC-Funktionen an, die den Anwender dabei unterstützen, die die Prozesssicherheit in der Schwerzerspanung und Schruppbearbeitung zu erhöhen und somit effizienter zu gestalten.

Dynamic Efficiency umfasst drei Software-Funktionen:

  • ACC (Active Chatter Control) – Die Option reduziert die Ratterneigung und lässt damit größere Zustellungen zu
  • AFC (Adaptive Feed Control) – Die Option regelt den Vorschub abhängig von der Bearbeitungssituation
  • Wirbelfräsen – Zyklus zur werkzeug- und maschinenschonenden Schruppbearbeitung von Nuten und Taschen

Wir sind für Sie da.

Verwenden Sie unser Kontaktformular oder senden Sie uns ein Email oder rufen Sie uns an!
Anfrage stellen